Tumororthopädie

Neubildungen des Knochen- oder Weichteilgewebes bedürfen je nach Beschaffenheit (bösartig oder gutartig) einer spezifischen Behandlung. In unserer Sprechstunde haben Sie die Möglichkeit, sich bei Verdacht auf und zur Behandlung einer Tumorerkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates vorzustellen. Ebenso richtet sich das Angebot an Patienten, bei denen Tochtergeschwulste (Metastasen) am Bewegungsapparat festgestellt wurden oder eine Zweitmeinung zur Behandlung eines Knochen- oder Weichteiltumors erwünscht wird.

Dr. Kourosh Zarghooni

Dr. Kourosh Zarghooni

Leiter Schwerpunkt Tumororthopädie

Sprechstunden Montag 09:00 - 12:00 Uhr

Poliklinik, Geb. 43, 1. OG, Lageplan

Telefon
+49 221 478-4692 (Astrid Modler, Koordination)
Telefax
+49 221 478-89345
Dr. Peter Knöll

Dr. Peter Knöll

Schwerpunkt Tumororthopädie

Sprechstunden Montag 09:00 - 12:00 Uhr

Poliklinik, Geb. 43, 1. OG, Lageplan

Telefon
+49 221 478-4692 (Astrid Modler, Koordination)
Telefax
+49 221 478-89345
Behandlungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie tumorähnlicher Erkrankungen (z. B. Zysten und fibröse Dysplasie), gutartiger und bösartiger Knochentumore (z. B. Osteosarkome, Chondrosarkome, Ewing-Sarkome)
  • Diagnostik und Therapie von benignen Weichteiltumoren und von Weichteilsarkomen
  • Diagnostik und Therapie von Knochenmetastasen
  • Radiofrequenzablation ( z.B. bei Osteoidosteomen, Metastasen)
  • Implantation und Wechsel von Tumorendoprothesen
  • Knochenersatz durch biologische Verfahren (Knochentransplantation, Kallusdistraktion) und alloplastischen Knochenersatzmaterialien (z. B. durch Diaphysenersatz aus Titanimplantaten, Marknagelung und Verbundosteosynthesen)
  • Entfernung von Knochentumoren an der Wirbelsäule und Wirbelkörperersatz (En bloc Spondylectomien)
  • Minimalinvasive Verfahren an der Wirbelsäule wie Radiofrequenzablation und Kyphoplastie von Knochenmetastasen
Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Durch die Einbindung unseres Schwerpunktes "Orthopädische Onkologie" in das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) an der Uniklinik Köln werden die Befunde von Patienten mit bösartigen Tumoren regelmäßig in einer Tumorkonferenz ausführlich mit den Kollegen der Inneren Medizin/Onkologie, Chirurgie, Radiologie und Strahlentherapie erörtert. Durch dieses große Team aus onkologisch tätigen Spezialisten wird das ideale Therapiekonzept für den individuellen Fall festgelegt.

Operative Versorgung

Die operative Therapie der Tumorerkrankung erfolgt nach Festlegung dieses Konzeptes ohne weitere terminliche Verzögerung. Dabei bemühen wir uns, bei ausreichender Sicherheit möglichst schonend (zum Beispiel extremitätenerhaltend) vorzugehen.

All dies wird gewährleistet durch eine langjährige und umfangreiche tumorchirurgische Erfahrung an unserer Klinik. Die Verwendung von modernen Tumorendoprothesen, der Gewebsersatz durch körpereigene und körperfremde Transplantate sowie die Anwendung der Tumorverödung durch Kälte (Kryotherapie) werden regelmäßig durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit dem Centrum für integrierte Onkologie ermöglicht die begleitende prä- und postoperative chemotherapeutische und strahlentherapeutische Behandlung ohne Zeitverlust.

Nach oben scrollen