Zentrum für Alterstraumatologie (ZATO)

Das Zentrum für Alterstraumatologie (ZATO) wurde gegründet, um die speziellen Bedürfnisse älterer Patienten mit einer orthopädisch/ unfallchirurgischen Grunderkrankung besser zu berücksichtigen. Der Fokus liegt auf einer fachübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Orthopäden, Unfallchirurgen und Geriatern zur Festlegung eines ganzheitlichen Behandlungskonzepts. Hierzu wird die orthopädisch/ unfallchirurgische Therapie in ein umfassendes geriatrisches Gesundheitsmanagement eingebunden.

Das Angebot richtet sich an Patienten über 70 Jahren mit mehreren Erkrankungen und Funktionsstörungen und einer aktuell bestehenden Erkrankung oder Verletzung des Bewegungsapparates.

Das Behandlungskonzept ist darauf ausgelegt, älteren Patienten eine möglichst zeitnahe Rückkehr in die häusliche und soziale Umgebung zu ermöglichen. Die individuelle Selbstständigkeit soll gefördert und eine Pflegebedürftigkeit nach Möglichkeit vermieden werden. Durch die fachübergreifende Zusammenarbeit  und engmaschige Betreuung soll das Risiko für etwaige Komplikationen im Behandlungsverlauf verringert werden. Zudem tragen individuell zugeschnittene therapeutische Angebote dazu bei, weiteren Verletzungen vorzubeugen.

Im Sinne der Kooperation erfolgt die Erstversorgung in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Köln. Die Behandlung wird in der Klinik für Geriatrie des St. Marien-Hospitals fortgeführt.

Vorteile für Patienten

  • Kontinuierliche Besuche durch Ihren Chirurgen während der Anschlussbehandlung im St. Marien-Hospital
  • Akutbehandlung und Rehabilitation bleiben in einer Hand
  • Frühestmögliche Mobilisierung und Rehabilitierung
  • Feste Ansprechpartner
  • Gesicherter Informationsfluss
  • Vermeidung von Doppeluntersuchungen
  • Ihr Hausarzt wird aus einer Hand über den gesamten Behandlungsverlauf informiert

ZATO Kontakt

Uniklinik Köln
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Kerpener Str. 62, 50937 Köln
Case Management
Telefon +49 221 478-86727

St. Marien-Hospital
Klinik für Geriatrie
Am Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Case Management
Telefon +49 221 1629-2222

Das ZATO Behandlungsteam

Fachärztliche Behandlung

Gemeinsam ergänzende Zusammenarbeit zwischen den Unfallchirurgen und Geriatern vom Aufnahmezeitpunkt in der Uniklinik Köln bis zur Entlassung in der Geriatrie. Bei Bedarf werden andere Fachdisziplinen konsiliarisch hinzugezogen und Diagnostikmaßnahmen eingeleitet.

Osteoporose Team

Um weitere Brüche zu verhindern, behandelt ein Team aus Osteologen, Endokrinologen und Geriatern die Knochendichteminderung gemäß aktueller Behandlungsrichtlinien, ggf. nach vorhergehender Knochendichtemessung.

Fachkraft für Schmerzbehandlung (Pain Nurse)

Versorgt Patienten mit chronischen, akuten oder zu erwartenden Schmerzen mit einem angemessenem Schmerzmanagement, das dem Entstehen von Schmerzen vorbeugt, sie auf ein erträgliches Maß reduziert oder beseitigt.

Fachkraft für Wundmanagement

Gewährleistet eine moderne und den Wundverhältnissen angepasste Wundversorgung. Frische OP-Wunden sowie chronische Wunden (z.B. diabetisches Fußsyndrom) werden engmaschig von unserem Wundmanagement betreut. So wird eine gleichbleibende, qualitativ hochwertige Behandlung garantiert.

Therapeutisch-aktivierende Pflege

Bezieht die noch vorhandenen Fähigkeiten und Ressourcen eines Patienten bei der Durchführung einzelner Pflegemaßnahmen mit ein. Dies soll den Patienten Hilfe zur Selbsthilfe bieten und verhindern, dass seine Selbstständigkeit wegen fehlender körperlicher und geistiger Übung abnehmen. Im Idealfall können dadurch sogar verlorengegangene Fähigkeiten wiedererlangt werden.

Physiotherapie und Physikalische Therapie

In der Physiotherapie werden Störungen in den Bewegungsabläufen analysiert und durch gezieltes Training wiederhergestellt. Die Fortbewegung soll ermöglicht, die größtmögliche Selbständigkeit erarbeitet werden. Ergänzend dazu können physikalische Maßnahmen wie etwa Wärme, Kälte, Elektrotherapie, Massagen und Bewegungsbad als Therapie bei Schmerzen und Funktionseinschränkungen angewendet werden.

Ergotherapie

Die Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Ziel ist es, sie in den Bereichen Selbstversorgung, Mobilität und persönlicher Umwelt zu stärken. Dabei können u. a. funktionelle Übungen, Wasch- und Anziehtraining, Gruppentherapien sowie Hilfsmittelberatung- und anleitung individuell zielführend sein die Handlungsfähigkeit im Alltag ermöglichen.

Logopädie/Sprachtherapie

Diagnostik Therapie behandlungsbedürftiger Störungen auf den Gebieten der Stimme, des Sprechens und des Schluckens

Neuropsychologie

Diagnostik und Therapie von Defiziten und Einschränkungen in bestimmten Lebensbereichen u. a. durch neuropsychologisches Training, Hirnleistungstraining und Aufmerksamkeitstraining

Ernährungsteam

Ernährungstherapeutische Unterstützung der Heilungsprozesse. Schulungen bei ernährungsabhängigen Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes Mellitus und Bluthochdruck sowie Betreuung und Beratung von Patienten mit Mangelernährung und Übergewicht.

Pflegetraining

Beratung und Training von pflegenden Angehörigen durch geschultes Fachpersonal. Vermittlung von pflegerischen Kompetenzen u. a. in den Bereichen Grundpflege, Mobilisation und Inkontinenzversorgung

Sozialdienst

Beratung von bedürftigen Patienten und Angehörigen zu weiterführenden Hilfsangeboten der Rehabilitation. Beispielsweise Vermittlung von ambulanten Pflegediensten und Senioreneinrichungen, sowie Beantragung von Pflegeeinstufungen, Mahlzeitenservice, Notruf, etc.

Seelsorge

Sie begleitet und unterstützt Menschen im Krankenhaus in ihren Anliegen und Sorgen. Allen, die es wünschen, bietet sie bei seelischer Belastung Rat und Trost.

Nach oben scrollen