20.12.2021
Medientipp

Prof. Eysel im Kölner Stadt-Anzeiger

120 Jahre Orthopädie an der Kölner Uniklinik

Univ.-Prof. Dr. Peer Eysel, Foto: K. Schmidt MFK
Univ.-Prof. Dr. Peer Eysel, Foto: K. Schmidt MFK

Univ.-Prof. Dr. Peer Eysel, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Köln, hat mit dem Kölner Stadt-Anzeiger über das 120-jährige Jubiläum und die historischen Entwicklungen seines Fachs in der Lindenburg und der späteren Uniklinik Köln gesprochen. Dass in Köln bereits 1901 die Orthopädie in den Fokus rückte, war das Verdienst des Geheimrats Bernhard Bardenheuer. Bardenheuer erkannte, dass Patienten mit Erkrankungen und Fehlbildungen des Skeletts und der Gelenke mit einer spezialisierten Behandlung besser geholfen werden konnte. Er trat offensiv für eine Trennung von orthopädischer und chirurgischer Abteilung innerhalb der Klinik ein. „Das war sehr fortschrittlich und vorausschauend. So wurde früh die Basis für eine erfolgreiche Entwicklung der Orthopädie an der Uniklinik gelegt. Es ist beeindruckend, welche Ideen und Techniken in Köln seither vorangebracht wurden. Diese sind zum Teil weltweit beachtet worden“, sagt Prof. Eysel.

Nach oben scrollen